Reiherschreck - Reiher vom Teich fernhalten

Reiherschreck selber bauen - Reiher mit selbstgebauten Zaun fernhalten

Neben künstlicher Reiherfigur und dem Reiherschreck oder anderen Möglichkeiten zur Reiherabwehr aus dem Handel gibt es auch die eine oder andere Maßnahme, die man selbst ergreifen kann. So hilft es manchmal zeitweise ein Netz über den Teich zu spannen, natürlich nicht als Tarnnetz, sondern so, dass es der Reiher auch sieht. Oft verleidet man dem Vogel damit den Teich und er sucht sich andere Jagdgründe, spätestens dann kann das Netz auch wieder abgebaut werden.

Wenn es baulich möglich ist, zum Beispiel wenn der zu schützende Teich nahe beim Haus oder einer Wand liegt, kann man auch eine Überdachung als Draht fertigen, die das Wasser überspannt. Der Draht sollte dann in einem Abstand von 50 bis 80 Zentimetern gespannt sein, so dass der Reiher mit ausgebreiteten Flügeln eben nicht durchkommt. Entsprechenden Draht kann man preisgünstig im Baumarkt erwerben.

Wenn man entsprechende Pfosten montiert oder Bäume in der Nähe des Gartenteichs hat, kann man mit einer solchen Drahtüberdachung natürlich auch bei einem freistehendem Teich arbeiten. Oder man schützt diesen mit einem selbstgebauten Reiherzaun effektiv gegen fischende Fischreiher. Hier eine Bauanleitung für einen einfachen Reiherzeun, der mit kleinen Glöckchen abschrecken soll:

Reiherzaun selbst bauen

Auch ein Drahtzaun mit Glöchenbesatz lässt sich einfach selbst bauen und hält Fischreiher effektiv fern. Dafür benötigt man eigentlich nur mehrere Stäbe, diese können aus Bambus, Holz aber auch Kunststoff sein. Die einzelnen Stäbe sollte dabei etwa je 40 Zentimeter lang sein. Wie viele man davon braucht, ist auch abhängig davon, wie groß der Gartenteich ist, von dem der Fischreiher ferngehalten werden soll. Für einen Teich mit vier Metern Durchmesser sollten aber acht Stäbe reichen, ohne dass die Schnur oder der Draht durchhängt.

Zu den Stäben benötigt man eben auch noch Nylonschnur oder dünnen Draht und zwar soviel, das man den ganzen Teich zwei Mal umspannen kann. Hat der Teich einen Durchmesser von zwei Meter und ist dieser noch nahezu rund, sollten 12,5x2 Meter Schnur (also 25 Meter) gerade ausreichend sein. Bei einem Teichdurchmesser von fünf Metern benötigt man bereits 16x2 Meter Schnur (also 32 Meter) oder Draht um den Reiherzaun zu ziehen.

Zu den Stöcken und der Schnur benötigt man noch Glöckchen. Und zwar für jeden Abschnitt des Zauns eins. Hat man sechs Pfosten, um den Reiherzaun zu ziehen, dann eben sechs Glöckchen, will man das ganze mit acht Pfosten gestalten, eben acht Glöckchen.

Bauanleitung Reiherzaun

Als erstes müssen die Pfosten angebracht werden, an denen dann die Schnur für den Reiherzaun zweifach gespannt wird. Man sollte darauf achten, dass man möglichst nah am eigentlichen Teich bleibt, sonst landet der Reiher einfach hinter dem Zaun direkt beim Wasser und pickt sich die Leckerbissen heraus. Gut wäre auch, wenn es im Teich keine Landemöglichkeiten gibt, wie große flache Steine.

Rund um den Gartenteich steckt oder schlägt man nun die Haltestäbe in den Boden. Sie sollten etwa einen Abstand von 1,5 Metern haben. Bei einem Teich von vier Metern Durchmesser wären das ziemlich genau acht Stäbe, bei einem Teich von fünf Metern Durchmesser wäre man schon bei zehn oder elf Stäben.

Die Stäbe sollten so in den Boden geschlagen oder gesteckt werden, dass noch 30 Zentimeter herausschauen. Nun wird die erste Reihe Schnur gespannt und zwar in einer Höhe von 15 Zentimetern über den Boden. Hier müssen noch keine Glöckchen angebracht werden, die kommen an die zweite Runde Schnur in 30 Zentimeter Höhe und zwar immer in die Mitte zwischen zwei Stäben.

Umfang: 2 x Phi x Radius bzw. Phi x Durchmesser (es reicht mit einem gerundeten Wert für Phi zu rechnen, z.B. 3,14.
Berechnung Stöcke: Durch 1,5, Draht x2

Material für selbstgebauten Reiherzaun

TeichdurchmesserUmfangLänge SchnurPfostenGlöckchen
13,146,366
26,312,666
39,5196 bis 76 bis 7
412,625,28 bis 98 bis 9
515,731,410 bis 1110 bis 11

Materialbedarf selbstgebauter Reiherschutz zum selber rechnen:

Einfach den Teichdurchmesser nehmen und mal 3,14 (Phi stark gerundet) nehmen und das Ergebnis dann mal zwei nehmen (für den Reiherzaun muss der Draht ja doppelt gewickelt werden). Und für die Anzahl der Pfosten das ganze durch 1,5 teilen. Bei einem sehr kleinen Durchmesser wird man aber dennoch sechs Pfosten benötigen, ansonsten bleibt zuviel Rand ohne Zaun oder innerhalb des Zauns zuviel Landefläche übrig.
http://www.schulminator.com/mathematik/kreisberechnung

Selbstgebauten Reiherzaun mit Durchgang

Wer die Konstruktion noch etwas verbessern möchte, kann sich selbst auch noch einen Eingang zum Teich einbauen. Wenn man acht Pfosten hat, spannt man den Draht von Pfosten eins bis acht und geht dann nicht von acht bis eins sondern dreht die Runde von acht bis eins wieder zurück. Auf der einen Seite hat man nun noch einen zusätzlichen Pfosten und bindet zwischen eins und diesem zusätzlichen Pfosten, der eben bei acht stehen sollte, die Schnürre entsprechend. Muss man nun an den Teich, kann man diesen Pfosten einfach aus den Boden ziehen und erst einmal hinlegen und so an dieser Stelle den gespannten Draht nach unten legen.

Einfacher und preiswerter kann man Reiher fast gar nicht von einem Teich fernhalten. Häufig sucht sich der Reiher auch nach mehreren Erfahrungen mit den Glöckchen ein anderes Jagdrevier.

Man sollte natürlich aufpassen, das dieser Zaun nicht zur Stolperfalle wird.

Schwimmende Vogelscheuche selbst bauen

Ebenso wie den Reiherzaun kann man auch die schwimmende Vogelscheuche selbst bauen. Dafür braucht man nur ein Stück glänzende Folie und etwas was schwimmt und auf das man diese Folie befestigen kann. Das kann durchaus auch ein kleiner Wasserball sein oder ein Stück Styropor.

Ebenso kann man natürlich auch alte CDs nehmen und diese aufhängen.

Nach oben Zum Menüe

Reiherschreck | Bildnachweis | Inhalte | Datenschutz
Reiherabwehr | Impressum